Tagfaltertraining: Wiesen am Stadtrand von Wien!

10.07.2020

Eigentlich hatten wir gar nicht damit gerechnet: 15 Teilnehmer/innen ließen sich von Temperaturen um die 35°C nicht abschrecken! Die Suche nach den Tagfaltern war relativ einfach: Sie suchten bevorzugt den Schatten der Hecken und noch relativ jungen Bäume auf! So konnten in dem abwechslungsreichen Gelände, das erst vor wenigen Jahren als ökologische Ausgleichsflächen am Rande der Asperner „Seestadt“ angelegt wurde, trotz Hitze 12 verschiedene Arten aufgespürt werden, vom Schachbrett bis zum geschützten Segelfalter. Gerade für trockenheitsliebende Arten, darunter auch der aktuell fliegende Reseda-Weißling, ist das versetzte Mahdregime auf den mageren Schotterflächen perfekt geeignet, da über den ganzen Sommer hinweg ein reiches Blütenangebot vorhanden ist. Ein schönes „Naherholungsgebiet“ für Mensch und Tier!